T4me2 Benutzeranforderungen veröffentlicht

Bericht über Benutzeranforderungen wurde veröffentlicht
In dem von der Europäischen Kommission geförderten, internationalen Projekt T4me2 wird eine unterstützende Toilette entwickelt, die ältere Menschen oder Menschen mit Behinderungen den selbstständigen Toilettengang ermöglichen soll.
Gerade diese Personengruppen sind in ihrer Selbstständigkeit stark beeinträchtigt, wenn sie außerhalb ihrer eigenen vier Wände keine geeignete Toilette vorfinden:

Ein älterer Herr erzählt:
Julan, 76 Jahre alt, Rentner, lebt unabhängig in einem kleinen Dorf in den Niederlanden. "Ich kann die Toilette nur in meinem eigenen Haus benutzen. Das bedeutet, wenn ich außer Haus bin, muss mir jemand mit viel Kraft helfen, damit ich die Toilette überhaupt benutzen kann."
Dies ist eine der Geschichten, die in dem Bericht zu finden sind, der nach der Aufklärungsphase veröffentlicht wurde.

An den Teststandorten der Anwenderpartner in Polen, den Niederlanden, Belgien und Rumänien wurden bestehende, kommerzielle Sanitärprodukte eingesetzt und von den Primären Nutzern (ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen) und sekundären Nutzern (informelle und formelle Betreuer) getestet. Dabei konnten diverse unterstützende Toiletten mit einer Auswahl an modernen Funktionen wie Aufstehhilfe, Höhenverstellung, Dusch-WC, etc. ausprobiert werden.

Es wurden  61 primäre Nutzer und 39 sekundäre Nutzer in diese Untersuchung eingebunden, insgesamt 100 Nutzer. Zusätzlich beteiligten sich 154 Betroffene an einer Online-Umfrage zu barrierefreien Toiletten außerhalb des Hauses.

Fotos der Benutzerbefragung
Julan war einer von ihnen. „Wenn ein T4me2 System verfügbar wäre und ich es selbst benutzen könnte, würde das bedeuten, dass ich an Orte gehen kann, die sich in der Nähe dieser Toilette befinden. Es bedeutet, dass ich keine Familienmitglieder oder Freunde bitten muss, mich auf die Toilette zu begleiten. Es würde mir Freiheit bringen."

Für die nächste Projektphase ist geplant, eng mit den primären und sekundären Nutzern zusammenzuarbeiten, um die neuen Funktionen der Toilette möglichst gut an ihre Bedürfnisse anzupassen. Ziel des Projektes ist es, dass Menschen wie Julan in Zukunft, ohne Hilfe, (halb-)öffentliche Toiletten benutzen können und damit so ihre Unabhängigkeit wesentlich gesteigert wird.

Allgemeines
Toilet4Me 2 wird von der Europäischen Kommission und der FFG im Rahmen des AAL Programms gefördert und ist für drei Jahre angelegt.

Links

Partner: