Projekt des Monats: iToilet

Auch noch Jahre nach Abschluss erhalten Forschungsprojekte, an denen carecenter beteiligt war, öffentliche Aufmerksamkeit!

So hat das AAL Forum das Projekt iToilet, welches zwischen den Jahren 2016-2018 durchgeführt wurde, zum Projekt des Monats März gewählt!

In diesem Projekt wurde einer der wesentlichsten Bereiche des privaten Lebens genauer unter die Lupe genommen, der im Alter oft große Schwierigkeiten verursachen kann: Der Toilettengang!

Hoch betagte Menschen können Probleme haben herkömmliche Toiletten zu benutzen, da sie mit deren Höhe und Neigung nicht zurechtkommen. Besonders das Auf- und Niedersetzen verursacht Probleme und kann infolge dessen zu Stürzen führen. Dies ist sowohl physisch, als auch emotional sehr belastend für betroffene Personen und verringert deren Selbstständigkeit massiv. Deshalb wurde in iToilet eine Toilette entwickelt, welche sich durch Stimmkommandos oder Knopfbedienung in Höhe und Neigung verstellen lässt und so dem Benutzer ermöglicht, alleine und in Würde die Toilette zu benutzen. Selbst das Spülen kann mit der Stimme gesteuert werden!

Weitere Vorteile
Als besonders hilfreich kann sich iToilet in Alten- oder Pflegeheimen erweisen, da es die körperliche Beanspruchung des Pflegepersonals verringert, weil sie weniger beim Toilettengang der Klienten assistieren müssen.
Des Weiteren gibt es eine automatische Gefahren- und Sturzerkennung, durch die das Pflegepersonal über ihr Mobiltelefon informiert wird und somit bei Bedarf zur Hilfe eilen kann. Diese Notfälle werden automatisch in der Pflegedokumentation erfasst.
Die Entwicklung der Prototypen erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Zielgruppe. Indem sie die Prototypen getestet haben, wurden wesentliche Erkenntnisse für die Entwicklung des Produktes gewonnen.

Folgeprojekt für den (halb)öffentlichen Raum: T4me2

In iToilet wurde eine Toilette speziell für den privaten Bereich entwickelt. Da diese Technologie jedoch auch gerade in (halb)öffentlichen Gebäuden, wie Tageszentren, Pflegeeinrichtungen, Hotels oder Theater benötigt wird, beteiligen wir uns an dem Forschungsprojekt T4me2, welches im März dieses Jahres gestartet ist und in dem eine Toilette für diese Bereiche entwickelt wird. Dadurch sollen hoch betagte Menschen und Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung befähigt werden, selbstbewusst und ohne Angst zB. ins Theater oder in ein Tageszentrum zu gehen. 
Informationen über das Projekt Toilet4Me 2